Evangelisches Familienzentrum „Arche“
Leitung: Julia Koch
Ahornweg 3
34414 Warburg
Tel.: 05641-8500
E-Mail: ev.kita.warburg@kkpb.de
Homepage: ev-kita-warburg.kita-verbund-kkpb.de

Unser Träger:
Verbund der Tageseinrichtungen für Kinder
im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn
Geschäftsführung: Ulrike Freitag-Friedrich
Klingernderstraße 13
33100 Paderborn
Tel.: 05251-5002-60
E-Mail: kontakt@kita-verbund-kkpb.de
Homepage: kita-verbund-kkpb.de


Schließzeiten 2023
Schulungstage Team:
(Einrichtung geschlossen!)
Montag, 24.04.2023

Brückentag:
Freitag, 19.05.2023

Sommerferien:
14.07.2023 – 07.08.2023

Nächste Termine in unserem Haus

Besuch der Verkehrspolizei (Vorschulkinder):
28.03.2023, 9:00 Uhr

Zahnärztliche Untersuchung des Kreises Höxter:
13.06.2023, 8:00 Uhr

Unsere Gruppen

Hier fühlen wir uns wohl!

In unserer Einrichtung werden die Kinder in vier Gruppen betreut:
In der Mäusegruppe erleben Kinder von neun Monaten bis zwei/drei Jahren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ihre ersten eigenständigen Schritte.
In der Bärengruppe gestalten die Erzieherinnen mit Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren den Kita-Alltag.
In der Löwen- und in der Elefantengruppe erforschen Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren mit ihren Erzieherinnen ihre Umwelt.
Die großzügigen Gruppen- und Nebenräume, sowie das 3000 qm große Außengelände, sollen Orte des Wohlfühlens und der Geborgenheit sein. Hochebenen und Nischen bieten Rückzugsmöglichkeiten, ermöglichen konzentrierte Spielsituationen und intensive Kleingruppenarbeiten.

Pädagogische Arbeit

Kinder lernen von sich aus und verfügen von Natur aus über Selbstbildungspotentiale.
Diese Selbstbildungsprozesse bilden sich aus eigener Motivation heraus und richten sich nach den individuellen Fähigkeiten, Interessen und dem kindlichen Entwicklungsstand. Davon sind wir Erzieherinnen in der Arche überzeugt.
Daher sehen wir uns im Alltag als Bildungsbegleiterinnen der individuellen kindlichen Entwicklung.
Wir richten unser pädagogisches Angebot nach den Interessen der Kinder aus und lassen sie an der Ausgestaltung des Kindergartenalltags teilhaben.
Wir verfolgen kontinuierlich die Entwicklung der Persönlichkeit, des Selbstbewusstseins und der Eigenständigkeit eines jeden Kindes. Jeder und Jede soll zu einem selbständigen und handlungskompetenten Erwachsenen heranreifen. Um dies von Grund auf lernen zu können, entscheiden bei uns die Kinder z.B. über die Gestaltung „ihres“ Gruppenraumes oder erörtern Gruppenregeln, die das Zusammenleben bestimmen. Für eine gelingende Bildungsarbeit bieten wir Erzieherinnen den Kindern jederzeit den emotionalen Rückhalt, den sie benötigen und begegnen ihnen im Dialog auf Augenhöhe.

Lernen in den Bildungsbereichen

Den Rahmen unseres pädagogischen Alltags stecken die Bildungsbereiche, die im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes (KiBiZ) festgelegt wurden.
In ganzheitlich geplanten Projekten werden alle Bildungsbereiche angeregt.
Jede Gruppe hat ihren festen Wald-, Turn- und Experimentiertag. Unsere Einrichtung nimmt an der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ teil. Zur Vertiefung unserer wöchentlichen Waldtage begleitet uns einmal im Jahr eine Försterin.
Einmal wöchentlich finden sich alle Kinder und Erzieherinnen zu einem gemeinsamen Singkreis zusammen.
Für zukünftige Schulkinder bieten wir gezielte Projekte, wie z.B. „Künstlertage“, „Yoga Kids“ oder „Perlen des Glaubens“ an.
Unser Zusammenleben ist in einen strukturierten Tagesablauf gebunden, der Orientierung und Rituale bietet. Im Jahresrhythmus erleben wir zusammen die Jahreszeiten, z.B. in unserem 3000 qm großen Garten, im nahe gelegen Wald oder in der Diemel-Aue, letztere beide fußläufig erreichbar.

In der Gruppengemeinschaft feiern wir die Geburtstage und jährlich wiederkehrende Feste.

Eingewöhnung

Für sie als Familie und für ihr Kind ist der Gang in die Kita oft der erste Schritt, sich voneinander zu lösen.
Wir möchten unsere Familien in diesem Prozess unterstützen und dem Kind das Einleben in eine fremde Umgebung erleichtern.
Die ersten Tage planen wir gemeinsam mit den Eltern durch gezielte Absprachen, bis ihr Kind sich an die neuen Bezugspersonen und an das Zusammensein mit anderen Kindern gewöhnt hat. Hierbei berücksichtigen wir die individuelle Entwicklung eines jeden Kindes und bauen den weiteren Verlauf der Eingewöhnungsphase darauf basierend auf.

Übergänge in eine andere Gruppe gestalten wir fließend, zunächst durch Besuche, die nach und nach ausgedehnt werden, bis das Kind sich an die neuen Erwachsenen und die neue Kindergruppe gewöhnt hat.

Die Eingewöhnungsphase ist abgeschlossen, wenn ein Kind sich wohlfühlt, wenn es lacht und wenn es uns als Bezugspersonen angenommen hat.

Berliner Modell.PDF

Schaubild.PDF